Vorheriges Überblick Nächstes

20. September 2018

Der Waldfresser in uns

Die Sache mit der Energiewende und dem Hambacher Forst ist eigentlich ganz einfach, doch die Leute werden medial davon abgelenkt zu kapieren, welche ökonomische Möglichkeit jeder einzelne von uns jederzeit hat.

Laut Grundgesetz sind wir frei in der Vertragsgestaltung und frei darin, Verträge einzuhalten oder neu abzuschließen.

Das, was den Hambacher Forst letztendlich rodet, ist die Nachfrage nach Strom von RWE von denjenigen, die einen Vertrag mit RWE oder einer Tochter haben.

RWE und Töchter sind hier verzeichnet.

Wenn die Kunden von RWE heute, die Woche noch oder wenigstens bis zum Ende des Monats ihren Vertrag mit RWE kündigen und stattdessen zu einem Anbieter regenerativer Energien gehen, dann wird RWE gar nicht mehr die Bestellungen haben, die RWE jetzt dazu zwingen, den Hambacher Forst zu roden.

Die Frage ist also einfach: Warum wollen wir Strom-Konsumenten, Kunden von RWE (!), denn die Kohle unter dem Hambacher Forst verkonsumieren, also den Wald auffressen, für das Fernsehen, das Internet, für den Strom im Haus?

Jetzt sagt nicht „Weil es nicht anders geht.”, denn das ist einfach nicht wahr.

Wenn man will, dass der Wald bleibt, dann kündigt man bei RWE und wechselt zu einem Unternehmen, das regenerative Kräfte (Arbeitspotenziale, Energie) verkauft.

Wegen der Rodung rumzuheulen, sich darüber zu empören und trotzdem Stromkunde bei RWE sein, geht jedenfalls gar nicht, und das gilt analog auch für Chemtrail-Verschwörungstheoretiker, die in den Urlaub fliegen, oder Aluhut-Träger, die ein Smartphone haben und mobil über das UMTS Protokoll im Internet surfen.

Rodung und andere Missstände kündigen - konsequent ökonomisch handeln - so einfach.

Vernunft wagen: Verdammt, wir brauchen zügelnde Konsumsteuern!

Wenn sich jetzt alle, aufgrund der niedrigen oder gar schon negativen Zinsen ein neues Auto kaufen und nicht etwa ein Elektrofahrrad oder eine Jahreskarte für die Bahn, dann werden die niedrigen und dann später noch negativeren Zinsen nicht das bewirken, was sie bewirken sollen, nämlich den Wandel in eine nachhaltige Art zu wirtschaften und zu konsumieren!

Wenn aber die verantwortlichen Politiker bei den Grünen, der SPD und den Linken nicht kapieren, dass es Zeit für solche Steuern ist, sondern schlafen, dann wird der Beginn des Himmelreichs von nicht nachhaltigen Konsumorgien begleitet werden und die Glaubwürdigkeit in die antikapitalistische Ökonomie nachhaltig beschädigen!

Ist das das Ziel?

Aufwachen da oben, Dr. Schäuble macht es vor, denn er schlug eine Mineralölsteuer vor!!!

Was sagte Jesus dazu? Jesu Stellung zum Gesetz:

Jesus sagte, dass der Rechte ins Himmelreich kommt, der Konservative, nicht der linke Sünder! Matthäus 5:[17-20]:

Sparsamkeit bedeutet hier also das Schonen von Ressourcen, und konservativ sein heißt die Schöpfung zu bewahren, also nachhaltig zu handeln!

Aufwachen, es ist Revolution!

Sapere aude!

Vorheriges Überblick Nächstes