Vorheriges Überblick Nächstes

11. Mai 2016

Wohin mit dem Geld?

Wohin soll das Geld fließen? In die Zukunft! Menschen brauchen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Integration setzt einen Integrationswillen und eine Integrationsfähigkeit voraus. Deutschland ist vielleicht integrationswillig, bei positivem Kredit-Zins jedoch nicht integrationsfähig, weil der Nutzen der „neuen“ Menschen nur von den etablierten Menschen abgeschöpft wird, den „neuen“ Menschen jedoch nichts zur Unterstützung zu kommt. Ist da noch kein Nutzen, weil die Menschen sich noch nicht innerhalb des Systems bewegen können, dann ist logischer Weise die erste Aufgabe, sie mit Sprache, Orientierung und nützlichen Fähigkeiten auszustatten, so wie sie es brauchen.


Oben: Aus der FAZ. Dieser vernünftige Ehrenamtliche Herbert Weber sollte für seine wertvolle Arbeit bezahlt werden. Es ist ein Skandal, dass dies nicht geschieht! Unten: Vernünftige Mittel sind solche, deren Wert kleiner ist, als der Wert des mit dem Mittel erreichbaren Zwecks. Bei positivem Zins wird der Nutzen vom Investor abgeschöpft. Besteht ein Kapitalmangel bei der Investition für Mittel nicht privatisierbaren Nutzens, die z. B. dem Gemeinwohl dienen, dann sind diese vernünftigen Mittel nur durch Kredite mit negativem Zins finanzierbar.

Auch die Kinder der etablierten Menschen würden von kleineren Klassen und einem besseren Verhältnis Anzahl Schüler pro Lehrer (vielleicht 10 - 15 : 1) profitieren! Das alles geht in der jetzigen Situation nur mit Hingabe und Negativ-Zins-Krediten von privaten Investoren!

Vorheriges Überblick Nächstes