Vorheriges Überblick Nächstes

18. September 2016

Logik und Psycho-Logie, Babylonische Sprachverwirrung

Viele Worte in der Wissenschaft sind ambivalent oder mehrwertig/-deutig.

Es gibt z.B. das Wort Kohärenz in der Physik und in der Psychologie.

Damit verwandt ist das Wort Konsistenz, das z.B. die materielle Beschaffenheit von etwas ausdrückt, während logische Konsistenz z.B. die Abwesenheit von logischen Widersprüchen innerhalb eines Begriffs- und Aussagensystems ist.

Aussagen-Systeme zum Kapitalismus

Rein mathematisch benutzen „Aussagen zu etwas“ Begriffe. Mit Hilfe von Folgerungen und Begriffen können neue, zu den ursprünglichen Begriffen und Aussagen logisch konsistente Aussagen gewonnen werden. Das konsequente logische Folgern bildet also Aussagen-Bäume.

Fraktionen im politischen Spektrum, deren Grenzen in logischen Widersprüchen bestehen.
An den Wurzeln dieser Bäume stehen relativ fester stehende Wahrheiten (wahre Aussagen).

Die Bedeutungen der Begriffe und Aussagen sind in der Regel subjektiv bzw. kontext-abhängig.

Wenn man eine Gruppe miteinander kommunizierender Menschen hat, die über ein Aussagen-System diskutieren, gibt es phänomenal den Konsens (Mit-Fühlung, Fühlung wie Bedeutung, semantisch) und den Dissens in Bezug auf den Wahrheits-Gehalt einer Aussage.

Im Fall eines Dissens' gibt es eine (logische) Begründung des Widerspruchs bzw. der Unwahrheit der Aussage. Diese (logische) Begründung ist eine logische Folgerung, die auf (subjektiv) tiefer liegenderen Aussagen (Wahrheiten) begründet liegt und die innerhalb des inner- und inter-persönlichen Konsens' liegen, der die Kommunikation überhaupt ermöglicht.

Diese Aussagen-Systeme bilden auch soziale Gruppen, die man am Parteien-Spektrum beobachten kann.

Das Auffinden von logischen Widersprüchen und das Auflösen des Dissens' in einen Konsens ist also so etwas wie die Formung oder Ausbildung eines kohärenten Aussagesystems in einer Gruppe. Solche Phänomene gibt es in der Physik haufenweise: Die Bose-Einstein Kondensation nur um ein Beispiel zu nennen, oder spontane oder induzierte Magnetisierung in Metallen.

Es gibt zur Beschreibung der Wirkweise des Kapitalismus' in der Wirtschaft und seiner Auswirkung auf das Sozial-Wesen und die Seele des Menschen subjektiv logisch konsistente Aussagen-Systeme, jedoch sind viele Worte, Begriffe, Aussagen und Folgerungen darin doppel oder mehrdeutig. Viele dieser Aussagen-Systeme kollidieren deswegen miteinander woraus gesellschaftliche Konflikte und Spaltungen, Dissense entstehen. Das Phänomen heißt babylonische Sprachverwirrung.

Übersicht über Zinsflüsse im kapitalistischen System.

Beispiel 1

Der Sparer spart und bekommt Zins dafür.

Der Kredit-Nehmer muss aufgrund des Kredit-Vertrags (das ist eine Quelle von Hetereonomie) auch sparen, damit er den Zins an den Kredit-Geber zahlen kann.

Beide müssen sparen, und für den einen ist es gut, für den anderen schlecht.

Beispiel 2

Es gibt die moralischen und die materiellen Werte. Materielle Werte sind i.d.R. messbar.

Beispiel 3

In der Wirtschaft wird an den Märkten gehandelt. Man handelt um dadurch ein Unglück zu vermeiden.

Beispiel 4

Es gibt eine monetäre Schuld, die formaljuristisch einen Zwang darstellt und auch moralische Schuld, die ein bestimmtes Verhalten suggeriert, jedoch nicht unbedingt erzwingt.

Beispiel 5

Das Sparen ist einerseits Investieren. Man bekommt Zins für eine Investition. Investoren (Heuschrecken) sind diese Finanz-„Unternehmer“ (um nicht zu sagen Parasiten), die investieren, um den Zins aus einer Investition herauszuziehen.

Investieren ist andererseits jedoch auch, einen Kredit aufzunehmen, eine Anschaffung zu tätigen, um einen Prozess oder einen Ablauf zu verbessern. Man investiert z.B. Zeit um etwas Größeres zu erreichen, man kümmert sich.

Der eine Investor bekommt Zins. Die Bedeutung ist subjektiv und monetär gut.
Der andere Investor zahlt sicher oder wahrscheinlich Zins. Die Bedeutung ist also (monetär) schlecht oder zumindest unklar.

Die gleichen Worte haben also subjektiv unterschiedliche Bedeutungen. Sie sind nicht die selben Worte.

Eine Lüge ist eine logische Perversion (Verkehrung). Ich habe mittlerweile zahlreiche dieser und logisch teilweise perversen (umgekehrten) Doppeldeutigkeiten entdeckt und festgestellt, wie sie in der Kommunikation benutzt werden, um die Aussagen-Systeme von Menschen zu manipulieren und darin systematisch Lügen einzubauen.

Das Perfide und Gemeine an einer Lüge ist nämlich, dass manche sie glauben und sie unbewusst zum Teil ihrer eigenen (subjektiv als wahr empfundenen) Aussagen-Systeme machen.

Man glaubt ja (für gewöhnlich) an die eigenen Wahrheiten, wenn man sie ausspricht, man lügt also bewusst nicht, und Wahrheiten werden erlernt, erfahren oder übernommen.

Wenn sich also zwei Menschen über den Kapitalismus, den Zins oder das System unterhalten, dann werden sie unweigerlich auf Aussagen um den zentralen Bereich dieses Mechanismus' stoßen und darin Konsens und Dissens finden.

Wenn sich in diesem zivilisatorisch äußerst empfindlichen Bereich der jeweils subjektiven Wirklichkeits-Beschreibung Lügen, also bewusste Unwahrheiten einschleichen auf die der Mensch beim (un)bewussten logischen Folgern baut, dann hat man es mit einem ganzen hierarchischen, teil-konsistenten Aussagensystem zu tun, das auf einer Lüge beruht.

Wenn man nun schaut, was die Menschen tun, dann wird man bei einigem mit Sicherheit sagen können, es sei krank oder verrückt, sich so oder so zu verhalten: 8 jährigen Kindern die Köpfe abzuschneiden z.B., Fass- oder Streubomben auf Wohn-Viertel zu schmeißen usw. gen-manipulierte Pflanzen in die Umwelt auszusetzen ohne zu wissen, wie sich das auswirkt usw.

Ich glaube, dass hinter all dem Leid in der Welt die eine einzige Lüge steckt, die lautet:

„Der Mensch darf, wie die Natur Zins vom Leben nehmen und ihn zum Toten geben, darf also das Leben rosten und verderben lassen, von ihm also mehr nehmen als ihm zu geben.“

Ich denke, die Wahrheit ist:

„Der Mensch darf nur Zins vom Toten nehmen. Er soll versuchen dem Leben mehr zu geben, als er davon nimmt.“

An die tief liegende Lüge des Kapitalismus in einem Menschen heran zu kommen ist in der Regel mit Hilfe der Frage

„Warum ist die Folgerung auf eine [subjektiv als unwahr empfundene] Aussage richtig?“

möglich. Wenn die Folgerung richtig ist, dann muss man die Begriffe der Folgerung hinterfragen, Man bekommt so wieder neue Aussagen, die man hinterfragen kann, usw...

So kommt man den Dingen auf den Grund, und so beseitigt man nach-und-nach alle Lügen.

Weitere Beispiele

Aussage: „Das Sparen ist eine Vorsorge für die Zukunft.“

Es gibt Vorratshaltung.

Das Sparen ist mehr als Vorrats-Haltung. Natürliche Vorräte werden nicht von alleine mehr. In der Regel verderben sie. Bei positivem Zins vorrätig gehaltenes (totes) Geld wächst jedoch um den Zins, den andere erarbeiten, nämlich das Netzwerk des Kredit-Nehmers.

Der Kredit-Nehmer hingegen, der an den Wahrheit der Aussage glaubt und der den Zins an den Sparer zahlt, muss nun hoffen, dass der Sparer in der Zukunft für ihn sorgt. Für den Sparer, der nicht weiss, dass der Zins vom Kredit-Nehmer und seinem Netzwerk stammt ist die Aussage uneingeschränkt wahr.

Nur den Sparer, der weiss, dass er in Wahrheit von denjenigen genommen hat, die weniger hatten als er, wird ein schlechtes Gewissen plagen.

Nun stelle man sich weiter vor, dass sehr sehr lange gespart wurde.

Mehrere Generationen Arbeiter und Arme haben für die Sparer geschufftet und die Erwartung an diese Vorsorge für die Zukunft ist gigantisch.

Ebenso ist die Geld-Menge bei den Sparern gigantisch und die Erwartung des Gegenwerts des Ersparten erfüllt sie mit einem Gefühl des Glücks, weil sie so reicht beschenkt worden sind.

Sie können die Erwartungshaltung der Armen nicht nachvollziehen.

Sie wehren Sie ab.

Es sei „Gesindel“ oder „Gesocks“, „Anspruchsteller“, „faules Pack“.

Man hört so einiges.

Beide Seiten haben Recht. Doch das Recht des Sparers besteht auf einer Lüge.

Noch ein Beispiel

Der Arbeit„geber“ nimmt in Wahrheit die Arbeit, die ja ein gehandeltes Gut am Arbeitsmarkt ist und gibt dafür Lohn.

Der Arbeit„nehmer“ gibt hingegen seine Arbeit und nimmt dafür Lohn.

Der Boss und seine Firma gibt also nur und der Arbeiter nimmt nur. Der Arbeiter nimmt Lohn und Arbeit.

Und dann will er auch noch Ansprüche stellen? So wird die Lüge per Suggestion benutzt um bestimmte Wahrheiten in die Welt-Anschauung „einzuprogrammieren“.

Noch ein Beispiel

Wir diskutieren ja gerade ein bedingungsloses Grundeinkommen. Es würde sich um eine Art soziale Absicherung handeln, dass jedem Menschen bedingungslos ein minimales existenzerhaltendes Grundeinkommen sichert.

Das wird insbesondere seitens der Union und auch der SPD strikt abgelehnt.

Doch wie ist das möglich?

Fakt ist wohl, dass vor der Zivilisation kein Leben ohne Arbeit gelebt werden konnte.

Und jetzt?

Heute arbeiten manche ihr Leben lang und bekommen lediglich eine mickrige Rente.

Andere wurden bedingt durch ihr Kapital von den Eigentums-Losen alimentiert.

Alles was man als Wohlhabender tun musste, war z.B. 1.000.000 € zu etwa 1% fest anzulegen (zu sparen).

Die Zinsen dafür sind 10.000 €.

Wenn man also sparsam lebt, dann muss man mit so einer Anlage nicht arbeiten. Man muss nur sparsam sein und wenig konsumieren und kann ansonsten machen, was man will.

Die, die andererseits den Zins (die 10.000 €) über die zu niedrigen Löhne und die zu hohen Mieten oder sonstigen Preise gezahlt haben (Zins-Schulden breiten sich über Märkte hinweg im Netzwerk der Realwirtschaft aus), die mussten auch sparsam leben und wenig und immer weniger konsumieren und sie mussten arbeiten, hatten jedoch nichts von der Zukunft des Sparers.

Manche wollen heute nicht mehr die Arbeit verrichten, die angenommen wird. Sie wollen ein bedingungsloses Grundeinkommen.

„Das sollen sie aber nicht kriegen.“ sagen die Reichen!

Das Eigentum am Kapital (und der positive Zins) zerbricht also den allgemeinen Gleichheits-Grundsatz.

Der Teufel ist die Lüge, und die zu vertreiben erfordert den Aufbau eines logisch konsistenten Aussage-Systems zur Beschreibung der Wirkweise des Kapitalismus'.

Diese Beschreibung in Form eines eigenen Aussage-Systems kann jeder für sich selbst erarbeiten, doch sollte keines dieser subjektiven Aussage-System einen Anspruch auf herrschende Absolutheit der Wahrheit und absolute Herrschaft stellen, denn eine Wirtschaft und eine Weltanschauung nur aus einer Perspektive heraus zu entwerfen und allen anderen das dazugehörige Lügengebäude aufzuzwingen ist gefährlich und falsch.

Der Beweis dazu ist ja wohl mehr als erbracht.

Gibt es jedoch einen Konsens der Perspektive, dann sieht die Sache anders aus.

Es gibt das psychologische Phänomen der Paralyse. Die Paralyse ist das Empfinden eines Widerspruchs oder auch Paradoxons. Die Leute sind durch die vielen Lügen paralysiert. (Vgl. 1. Buch Könige, Kapitel 13, die Starre der Hand, die mentale Liquiditäts-Falle).

Man spricht in diesem Zusammenhang gerne auch von der Spaltung der Gesellschaft.





Diese Spaltung und der Widerspruch löst sich in dem Moment auf, in dem die Lüge vertrieben, bzw. die absolute d.h. kohärente und konsistente Wahrheit über unser System in den Mündern Aller ist!



Von oben nach unten: Der Löwe (Sparer), der Stier (der Kredit-Nehmer) und der Adler (Symbol für das Prinzip der Recht-Staatlichkeit).

Vorheriges Überblick Nächstes