Vorheriges Überblick Nächstes

15. November 2016

Email an Avaaz

Liebes Avaaz-Team,

das Wichtigste, das es im Moment zu begreifen gilt, ist, wie sich eine Ökonomie unter negativen Zinsen verhält.

Darin sind sowohl die Spar-Zinsen als auch die Kredit-Zinsen negativ. Unternehmens-Gründer bekommen also Zins für die Gründung eines Unternehmens, wenn sie sich dafür Geld leihen.

Insgesamt wird die gigantische Menge privaten Geld-Kapitals der Menschen der Nord-Hemisphäre durch negative Zinsen „aufgeschmolzen“ und in den Umlauf gebracht.

Wie genau sich diese de facto anti-kapitalistische Ökonomie entwickeln wird, ist sehr sehr schwer vorherzusagen. Man kann lediglich punktuell Aussagen über ihre Eigenschaften treffen.

Meine Arbeit besteht darin, die Negativ-Zins-Ökonomie zu begreifen und das Wissen darüber auf meiner Internet-Seite zu veröffentlichen.

Anhaltspunkt ist die Funktions-Weise von Öko-Systemen, denn in der Natur sind die Zinsen ausschließlich negativ (1. und 2. Hauptsatz Thermodynamik).

Vor kurzem schrieb ich eine Petition, die jedoch wenig Beachtung fand. Ich wiederhole sie hiermit und bitte um die Verbreitung.

Der 1. Schritt ist Aufklärung: Was haben mehr als 5700 Jahre Kapitalismus (positive Zinsen) mit uns Menschen und der Umwelt gemacht?

Ein Übersichts-Vortrag:

http://www.tim-deutschmann.de/Aktuelles/ZinsVernunftIntegration.pdf

Umverteilung bei positivem („fleißig zu reich“) und bei negativem Zins („reich zu fleißig“).
Der 2. Schritt ist der Vorzeichen-Wechsel. Was geschieht, wenn die Zinsen von Plus nach Minus wechseln?

Eine Skizze dazu findet sich unter:

http://www.tim-deutschmann.de/Einstieg/ZinsMechanik/ZinsMechanik.pdf

Der negative Zins erzeugt eine Umverteilung von reich zu fleißig. Er ermöglicht die selbst-bestimmte Zusammenarbeit.

Die Wert-Aufbewahrungs-Funktion liegt bei negativem Zins auf der Seite der Kredit-Nehmer, also der Real-Wirtschaft. Die Schäden sind am größten in den Real-Wirtschaften der Schwellen- und Entwicklungs-Ländern, dorthin wird also das Geld der Nord-Hemisphäre fließen, und dort werden Unternehmungen gegründet werden.

Das Know-How kommt aus den Ländern der „ersten“ Welt (der Nord-Hemisphäre).

Als letztes (3. Schritt) steht also die Frage, wohin das ganze Geld fließen soll:

Welche Schäden sind durch den neu-zeitlichen Kapitalismus entstanden, und wie behebt man diese Schäden durch entsprechende Unternehmungen?

Ich wünsche Euch Mut und Kraft all das zu verstehen!

Tim Deutschmann

Vorheriges Überblick Nächstes