Vorheriges Überblick Nächstes

24. Mai 2016

Zins, Vernunft und Angst

Das Phänomen der Vernunft ist neuro-physiologisch und psychologisch schwer zu fassen. Seit tausenden Jahren beschäftigen sich die Philosophen damit. Anders verhält es sich mit Ängsten. Ich habe mich gefragt, ob nicht sein kann, dass vernünftiges Verhalten immer ein seelischer Abwehrvorgang ist. Liegt nicht jeder Vernunft-Betrachtung eine Empfindung von Angst zugrunde?

Ist das, was man tut das Mittel zu einem Zweck und ist einem der Zweck höher als die Kosten des Mittels, so ist das Mittel vernünftig.

Vernünftige Mittel haben einen kleineren Wert als der damit zugängliche Zweck.

Ist es aber nicht immer so, dass die Angst besteht, dass der Zweck nicht erreicht wird, einen zu kleinen Wert hat oder dass das Mittel zu teuer ist, und sucht man nicht aufgrund dieser Angst das Mittel aus, entscheidet also, was zu tun vernünftig ist?

Es ist von Außen nicht erkennbar, ob ein Mensch sich vernünftig oder, bei Ängsten, die keine starken physischen Reaktionen mit sich bringen, eine Angst abwehrend verhält.

Hingegen weiß man, das bewusste und unbewusste Ängste eine zentrale Rolle bei jedem Menschen spielen. Die permanente Beurteilung der Lage auf eine Gefahr hin ist eine der wichtigsten Funktionen der Amygdala.

Die AfD und viele rechts-populistische Parteien in Europa benutzen die Ängste der Menschen. Aufgeklärte Menschen haben keine Angst. Klärt man über die Ursache der Angst auf, bekämpft man also die naive Suggestibilität der Menschen.

Ich denke, dass es irgendwie zur Vernunft und Logik der ängstlichen Menschen gehört, dass das Fremde und die scheinbar unbekannte andere Geld-Ordnung irgendwie gefährlich ist.

Ich beschäftige mich damit, um zu erklären:

  1. warum wir eine Angst-Gesellschaft sind, „German Angst“, nennen es die Amerikaner
  2. um die Islamophobie und das hysterische Verhalten vieler in dieser Zeit zu erklären
  3. um der Angst der Vielen etwas begegnen zu können, denn alle Ängste haben Ursachen und wenn die Ängste verhindern, dass sich etwas zum Guten wendet, dann muss man sie verstehen

Vorheriges Überblick Nächstes