Ökonomie - Hausbestimmung / -gesetzgebung

An der Wurzel des vorliegenden Materials findet sich die Ökonomie positiver und negativer Zinsen. Es wird der Einfluss und die Wirkweise von Zinsen und ihre Umverteilungswirkung auf den Prozess der Wirtschaft analysiert. Die Beschreibung der Wirtschaft ist ein Teilgebiet der Soziologie, das sich auf diejenigen Austauschbeziehungen beschränkt, in denen Geld und handelbare Güter eine direkte Rolle spielen. Im Gegensatz zum Bestimmenden, aus dem Eigentum Forderungen ableitenden, Nominellen und Abstrakten der Ökonomie ist Wirtschaft etwas, das als Folge und Wirkung von Bestimmung und Begehren, als etwas Reales und Konkretes, als ein Stoffveränderungs- und -austauschvorgang erscheint.

Ökonomie ist Handel mit Besitz-, Nutzungs- und Verfügungsrechten an Leihkapitalgütern, Wirtschaft ist Handel mit Arbeit und Eigentumsgütern.

Ökonomie ist Handel mit Besitz-, Nutzungs- und Verfügungsrechten an materiellen und immateriellen Gütern.

Im Speziellen wird der Einfluss des Zinses auf psychische (Zins-Psychologie) und soziale (Zins-Soziologie) Systeme untersucht, da sowohl die Psychogenese der Persönlichkeitsstrukturen als auch die Soziogenese der Gesellschaftsstrukturen Folgen der Ökonomie, also der Zinsen, sind.

Desweiteren wird die Entstehung von politischen Bewegungen und die Rolle und der Zweck von Parteien in der monetären Umverteilung des Geldsystems untersucht.

Umverteilungswirkung von Politik und Geldpolitik.

Umverteilung bei positivem und bei negativem Zins
Fundament
Wertschöpfungsketten I Volkswirtschaft als ein Unternehmen Zinsphasen
Zentral-Bank Zinsphasen Zentral-Bank