Sende
Seitenadresse
per E-Mail

Chronik-Einträge am 07.06.2022

07. Juni 2022, 16:09:04
Am besten wäre es, wenn wir gar kein Plastik mehr herstellen würden, denn auch wenn wir es mehrfach nutzen, gerät biologisch unverstoffwechselbarer Kunststoff als Abrieb in die Welt. Auch bei den vielen Gläsern, auf die es noch kein Pfand gibt, z.B. Weinflaschen oder die Gefäße für Tomatensoße, Milch und Joghurt, frage ich mich, wie lange wir es uns noch leisten wollen, durch Energieverbrauch und unter Emission von CO$_2$ künstliche Glasobjekte her zu stellen, sie nur einmal zu gebrauchen, sie dann weg zu schmeißen, zu zerstören und durch Energieverbrauch und unter Emission von CO$_2$ neu zu erschaffen. Blödsinn ist das! Pfand bei Verpackungen muss die Regel werden und darf nicht mehr die Ausnahme sein.

Statistisches Bundesamt[+]: Deutschland reduziert Plastikmüll-Exporte um ein Viertel – in einem Jahr: Der Export von Kunststoffabfällen von hier nach Fernost ist in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen. Doch das liegt nur zum Teil an Deutschland.; Schlüsselworte: Europäische Union, Destatis, Statistisches Bundesamt[+], Plastikmüll, Plastikabfall, Kunststoffabfall, Deutschland; Copyright: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 2001 - 2022.
07. Juni 2022, 15:25:18
Die folgenden drei Artikel möchte ich wärmstens zur Lektüre ans Herz legen:
Man erkennt daran einige zentrale Wahrheiten über die Stellung der abrahamitischen Religionen zum Zinsnehmen[+] und begreift, dass wenigstens Christentum und Islam strikt absolute Zinsverbote[+] propagierten, während es im Alten Testament, und also im Judentum, nur relative Zinsverbote[+] gibt.

Doch wogegen richtet sich das Verbot?

Das Verbot richtet sich gegen den Wesenskern des Phänomens, das wir heute als 'Kapitalismus[+]' bezeichnen, die Ursache[+] dafür, warum der Mensch nicht mehr im "Garten Gottes" lebt, also wie andere Tiere in einer – zivilisiatorisch betrachtet primitiven – Existenz, vgl. Eintrag vom 09.08.2019. Das Verbot richtet sich also gegen die Entwicklungsrichtung, die wir mit Fortschritt und Wachstum[+] verbinden, gegen den Pfad, der uns reiche Menschen im Westen so wohlhabend gemacht hat, wie wir jetzt sind, der uns Deutsche und die übrige Welt aber auch schon zwei Male in Weltkriege geführt hat, Eintrag vom 21.09.2021.

Über das Buch von William N. Goetzmann[+] schreibe ich ja schon seit Längerem, vgl. Eintrag vom 22.04.02022. Darin finden sich sehr klare implizite Aussagen über den Zusammenhang von Religion und Ökonomie[+].

Der Herr hat uns erzogen, vgl. Eintrag am 06.09.2019, und stellt uns wieder vor der Wahl zwischen Krieg und Frieden, Erdenhölle und Himmelreich[+]. Ich sage: Die Situation ist latent[+] gefährlich! Wir wissen ganz genau, wohin der Pfad führen kann, wenn wir die Zinsen[+] wieder anheben. Wir könnten uns über die Lage informieren, tun es aber nicht.

The History of the Prohibition of Interest: Ahmed Danyal Arif presents a 4-step breakdown of the history of the prohibition of interest (Riba) in Islam.

Abraham de Wolf, Rabbinerin Elisa Klapheck: Geld und gute Worte: Markt, Zins[+] und Finanzkrise aus Sicht der Rabbinen; Schlüsselworte: Jüdische Allgemeine, Wochenzeitung, Nachrichten, Kommentare, Berichte, Blogs, Politik, Kultur, Religion, Jüdisches Leben, Israel

Christian Kramer, Frankfurter Allgemeine Zeitung: Geschichte des Finanzwesens: Geld gebiert die Welt : Die Realwirtschaft soll wichtiger sein als die Finanzwirtschaft? Stimmt nicht. Ausgerechnet den Schulden verdanken wir unsere Zivilisation. ; Schlüsselworte: William N. Goetzmann[+], Yale University, Zins[+], Finanzwesen, Finanzwirtschaft, Zivilisation, Athen; Copyright: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 2001 - 2022.

Querverweise auf 'Chronik-Einträge am 07.06.2022'

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Sie kennen vielleicht von anderen Medien sogenannte "Bezahlwände". Sie erhalten die von Ihnen begehrten Informationen nur, wenn Sie den Artikel kaufen oder regelmäßig zahlen. Soweit kann ich es aus berufsethischen Gründen nicht kommen lassen, bitte Sie jedoch trotzdem darum, meine Arbeit mit einer Spende oder einer Schenkung zu unterstützen.

Tim Deutschmann

USt-IdNr.: DE342866832

IBAN: DE49 4306 0967 6023 3551 01
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 'Spende'.

Liste mit SpenderInnen, weitere Informationen zu meiner Finanzierung hier.

Kontakt- und Adressdaten:

E-mail: autor@tim-deutschmann.de
Keltenweg 22
69221 Dossenheim

Impressum