Vorheriges Überblick Nächstes

25. August 2016

Da war ein anstrengendes Gespräch mit einer Frau Vera schmidt, die behauptet Physik unterrichtet zu haben.

Vera Schmidt: „Lieber Tim, ich habe Leuten schon an der Uni Thermodynamik beigebracht, da hattest du noch ganz andere Sorgen.“

Das ganze Gespräch ist hier. Resultat: Sie hat mit blockiert. Wie soll man es den Leuten denn verständlich machen, was im Kapitalismus passiert?

Die Leute wehren sich dagegen. Wie soll man es den Leuten denn verständlich machen, was im Kapitalismus passiert?

Die Aufklärung einer tausende Jahre alten Lüge

Ich gehe aus von der Formulierung „Nur Gott nimmt Zins“ abgeleitet aus dem 1.+2. Hauptsatz Thermodynamik)

Evolutionär sind wir so gewachsen, dass wir in einem Gleichgewicht mit der Umwelt lebten. Dinge und Tausch-Mittel, die wir horteten zerfielen, verdarben und wurden schlecht.

Bei gehorteten, gehamsterten, gesparten Nahrungsmitteln kommen irgendwelche Tierchen und fressen es weg.

Häuser und Gebäude zerfallen, Eisen rostet. Der Körper des Menschen stirbt.

„Gott nimmt Zins.“

Vor tausenden Jahren begannen einige Menschen (warum und wozu eigentlich?), eine Projektion der Gesetze der Welt auf ein mächtiges über sie bestimmendes Wesen Gott zu nennen. Gott beherrschte und bestimmte über die Welt in der die Menschen damals lebten.

Er war die Ursache und der Gesetzgeber.

Diesem Gott schrieben die Menschen per Projektion die Erschaffung der Gesetze zu, nach denen die Welt funktioniert. Gott machte die Gesetze und zwang die Menschen dazu, nach seinen Regeln zu leben.


Wie der Kapitalismus begann....
Der Mensch nimmt jedoch auch Zins von seinesgleichen und erzeugt so eine Ordnung (negative Entropie-Änderung, wie es eben Lebewesen tun) und eine den Natur-Gesetzen überlagerte zusätzliche Gesetzgebung, die gemäß dem Prinzip des Zinses eine regelrechte Nahrungskette und eine Art „künstliche Evolution“ erzeugt. In der Nahrungskette gibt es auf der Erde Löwen (Sparer), Wölfe, Ochsen, Stiere (Unternehmer, Kredit-Nehmer), Pferde, Schafe, Wölfe und im Himmel Adler (Überwacher der Gesetze, Juristen), Tauben („Spinner“), usw.

Es gibt im Kapitalismus eine Kapital-seitig gesteuerte Selektion, einen Sozial-Darwinismus, bei der das über Generationen vererbte Kapital (soz. die „Erbanlage“) über das Leben und Sterben der Menschen entscheidet (Zins-Faschismus).

Bei den Affen im Urwald war es die Erbanlage, die die Selektion steuerte. Der Affe mit dem besten „Kapital“ überlebte die Wechselwirkung mit der Umwelt produktiver, als die mit der schlechteren Erb-Anlage.

Gegen den natürlichen Zerfall (1.+2. Hauptsatz) wird das Kapital also mit Hilfe des Zinses abgesichtert. Der Zins soll den Wert-Verlust / Zerfall kompensieren. Der an materiellem und somit zerfallendem Kapital Reiche, spart einen Betrag, der ausreicht, um mit dem darauf von den Menschen in den unteren Teilen der Nahrungskette gezahlten Zins die Abschreibungen (das Zerfallene) zu kompensieren. Die Menschen ohne dieses Kapital dienen also dem Kapital, sie dienen seinem Erhalt und seiner unnatürlichen (!) Vermehrung.

Evolutionär ist unser Gehirn jedoch gar nicht darauf ausgelegt, eine Unterscheidung zwischen einem lebendigen und einem toten Gott treffen zu können oder gar zu müssen (!). Wie seit zig-tausend Jahren lebt der Mensch sein Leben und hinterfragt Gott nicht.

Wozu denn auch?

Im Kapitalismus darbt der Mammon die Menschen und beutet sie aus. So wird Gott böse. Der Mensch hasst die Religion, weil sie die Ausbeutung zulässt.

„Gott ist tot.“ - Friedrich Nietzsche.

Die Aussage eines enttäuschten Realisten?

Die Regel des Mammon ist pervers, denn nur Gott nimmt Zins, der Zins auf alles Materielle ist negativ!

Dort, wo keine Pflanzen mehr sind, hat dieser perverse Prozess gewütet, dort hat es begonnen. Die Wälder wurden für die Herstellung von Waffen und Häusern gefällt. Die Glatze auf dem Schädel des kapitalistischen Planeten ist ganz deutlich zu erkennen, oder?
Die Menschen gewöhnen sich an alle logisch nachgelagerten Wahrheiten und Folgen (die Ergebnisse der Mechanik des positiven Zinses/Kapitalismus) und beginnen die Lüge, den Betrug und seine verheerenden Konsequenzen zu glauben. Sie lernen durch die Erziehung (Erziehung erfolgt durch Zwangs-Ausübung, durch Belohnung und Bestrafung) zu glauben, die Folgen der Lüge seien „richtig“!

Doch immer mal wieder kommt einer, der Gott und den Mammon hinterfragt. Wenn man ihm so zuhört dann fragt man sich:

„Welcher ist denn nun der richtige Gott?“
Der Kerl ist verrückt, er verunsichert und er stört!

Wie war das nochmal?

„Staat und Religion sind zu trennen!“

....und das macht dann der tote Gott, der Mammon indem er den armen Menschen zwingt sich vom lebendigen Gott abzuwenden und sich dem Kind seiner Arbeit zuzuwenden und ihm immer einen Teil davon stehlen?

Vorheriges Überblick Nächstes